..die Zeit rast…

Nun habe ich es doch tatsächlich wieder nicht geschafft, in regelmäßigen Abständen zu schreiben. Dabei ist doch noch soviel passiert..

-Da ist Hannes (Glymur) doch glatt Trauzeuge geworden…            neben Henry hat auch sein Bruder Hammo ein „Vorzüglich“ auf einer Schau erhalten und ist als Zwerg mit 33cm eingemessen worden..                                                                                                                                    -Ambrosius hat es doch tatsächlich gebracht und ist fast 16jährig noch mit nem Pokal für den besten Seniorendackel nach Hause gekommen (nein, wir waren NICHT die einzigen im Ring),                          – ich habe alle fünf Lohauser-Feld-Dackel für ein Foto-Shooting platziert und es hat super geklappt,..                                                                       -Henry und ich waren in Leipzig auf der Weltausstellung, allein das wäre einen eigenen Artikel wert….

Leider muß ich auch noch ein trauriges Ereignis verkünden – Ambrosius/Antonias (und Cheyennes) langjähriger Weggefährte Amor (Anton vom Rabenbruch) ist Ende November eingeschläfert worden. Nach einigen Schlaganfällen kam er nicht mehr auf die Beine – am 22. September 2017 ist er 16 Jahre alt geworden und hatte ein erfülltes Leben.

Nun geht es im Schweins- bzw Dackelgalopp ins Jahr 2018… Henry stehen einige Prüfungen bevor, schließlich soll er dieses Jahr als Deckrüde gemeldet werden. Bis auf Prüfungen haben wir alles, Vorzüglich, Einmessung als Zwergteckel, Zahn- und Rutenstatus, Augenuntersuchung, vom Doc auf Herz und Nieren geprüft sozusagen, den Gen-Test zur Farbvererbung werde ich wohl noch machen und wie gesagt, ich starte jetzt die jagdliche Ausbildung, die BHP läuft eh immer nebenher bei mir.

Dann bin ich gespannt, wie sich Ambrosius macht – die 16 Jahre und fünf Monate hat er diesen Monat ja geknackt, wir peilen die 16 1/2 an…. in dem Alter zählen wir die Monate. Noch ist er gut beisammen, … wenn jemand fragt, wie definierst Du Glück… nun, ich habe das große Glück, einem einzigartigen Dackelrüden zuzusehen und ihn dabei zu begleiten, wie er langsam aber sicher immer älter und „gebrechlicher“ wird, der OHNE jegliche Krankheit einfach nur vor sich hin altert… das ist SO schön und ich genieße jeden Augenblick mit meinem ersten selbstgezogenen Dackel und bin sowas von dankbar dafür…. und schon kullern die Tränen, verdammt…. mein alter Sack, Jung, mach noch n paar Monate, ich will Dich noch nicht gehen lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.