…ups – nicht bestanden…

40-Stundenfährte des LV-Westfalen, DTK Gruppe Unna, am 02.06.2007

Oha, ich hab mir da vielleicht ein Ding geleistet!

Nach der Schweißprüfung der Gruppe Düsseldorf haben wir fleißig weitergearbeitet. Ich war auch richtig gut dabei, hat mir Spaß gemacht, die Fährten wurden immer älter und bald waren wir bei 40 Stunden liegenden Fährten. Da es vom Wetter her angenehmer wurde, hatte ich es auch viel einfacher, es war teilweise schön feucht, nicht zu warm – perfekt zum Suchen sozusagen…

Tja, dann kam der große Tag und wir fuhren zur Gruppe Unna, die Prüfung in Angriff zu nehmen. Aber, nun, was soll ich sagen – ich war läufig und hatte echt nur Jungs im Kopf. So fesche, ratzige Zwergdackeljungs eben….und die Schweißfährte hat mich Null interessiert. Bin zwar aus Höflichkeit n paar Meter schnüffelnd durch den Wald gegangen, aber das wars dann auch schon. Langweilig.

Im Nachhinein habe ich ein ganz schlechtes Gewissen, denn Ambrosius hat extra die Startnummer mit mir getauscht, damit ichs leichter habe (er hatte die 1 und ich die 4 aber keiner hatte Einwände bezüglich des Tauschs), weil ich ja noch so jung und unerfahren bin. Nun hatte Ambrosius die letzte Fährte, mußte mittags um 13 Uhr los, er hatte richtig zu kämpfen bei der Wärme und auf dem pupstrockenen Nadelboden. Er und Frauchen sahen auch ziemlich abgekämpft aus, fix und fertig geradezu, als sie endlich wieder zurück waren. Ich glaub, hätte er die erste, für ihn bestimmte Fährte gehabt, wär das alles etwas besser gelaufen. Werde mich niiiiiie wieder vordrängeln, versprochen! Nun muß ich mir aber irgendwas ausdenken, um das wieder gutzumachen…

Seltsamer Weise ist Frauchen kein bißchen sauer gewesen. N bißchen enttäuscht, ja, aber gelobt sei ihr Galgenhumor- puh!

Fotos von der Prüfung gibt es auch: www.teckel-unna.com -aber die Bilder mit mir, die überseht einfach, ja?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.