Mein Onkel Alfons

Hallo – wer hätte das gedacht, aber es ist tatsächlich passiert… mein großer Onkel hat noch eine späte Schaukarriere ! Er entspricht nicht so dem gängigen DTK-Standard mit seinem stark ausgeprägten Haarkleid (nette Umschreibung für explodiertes Sofa), aber wenn man sich mal die Mühe macht und Zeit und Arbeit investiert, kann man einen schnittigen Rauhhaarteckel aus ihm rausholen, der im Alter von 10 Jahren im Schauring Vollgas gibt und die Richterberichte dann mit “schwungvoller Bewegungsablauf”, “einwandfreier Bewegungsablauf”, “der Rüde hinterläßt einen vitalen Eindruck”, “zeigt sich in vorzüglicher Verfassung” gespickt sind. Ja, ich spreche hier von dem Onkel, der manches Mal sogar zu faul ist, beim Pinkeln das Bein zu heben! – er entpuppt sich im Alter als “Rampensau” und das wirklich grenzwertige Haarkleid wird durch sein Auftreten, seine perfekte Figur  und Verhalten wieder wettgemacht. Und gestern war es in Kassel dann soweit: die dritte Anwartschaft, der Antrag auf Anerkennung des Dt-Vet-Ch-VDH 2011 wird eingereicht !!! Frauchen kam sich zwar etwas komisch vor, dann ums BOB mit den anderen geschniegelten, gestriegelten, knappen Rh-Dackeln zu laufen… Alfons fiel definitiv ins Auge… aber es hat allen Beteiligten Spaß gemacht und das ist die Hauptsache. Gratulation an Alfons vom Lohauser Feld !!!!!

….und sollten nicht vergessen, den Besitzern der Dackel zu danken, die Frauchen zu Prüfungs- oder Schauzwecken “mal eben” entführen darf!!!!

Ein Gedanke zu „Mein Onkel Alfons“

  1. Hut ab, Alfons. Bist ne coole Socke. Halt ein waschechter Dackel, der nur macht, was er will und wann er will. Aber dann wächst er über sich selbst hinaus. Ja, und Hut ab, Jasmin: irgendwie finde ich deine Liebe und Hingabe zu den Dackeln toll und bewundernswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.