Arlene

..bevor jemand einen Schrecken kriegt – nein, nichts passiert, der alte Knochen scheint sich tatsächlich so langsam in Richtung 16 zu bewegen … unglaublich!

Trotz des Alters verfressen wie eh und jeh und auch vor einem knüppelharten Ochsenziemer wird nicht Halt gemacht. Gut, sie braucht etwas länger als die Jüngeren.. aber sie schafft es..

Dann wird sie zeitweise von der Schottendame beschmust – die kleine Miss bekommt einen regelrechten Schmuseanfall, stürzt sich -ohne wild zu werden (heißt was beim Schotten!) zu Arlene ins Körbchen und betüddert und bestupst sie, die Öhrchen ganz nach hinten gelegt, der dicke Schottenpopo hängt wild wedelnd manchmal aus dem Körbchen, weil nicht alles von Missi hineinpaßt und sie möchte Arlene ja auch nicht zu sehr bedrängen…

Hier nun die Fotos:

2 Gedanken zu „Arlene“

  1. Dieser Bericht und diese Bilder sind wirklich wunderwunderschön. Es freut mich zu sehen, wie lebenswert und intensiv die betagten Tage von Arlene sind. Es erinnert mich an meine Mutter, die zwar von Krankheit gezeichnet, noch stundenlang an drei Erdbeeren im Garten in der Sonne liegend genießen konnte. Das sind Eindrücke, die man nicht vergisst. Wir denken an Dich Arlene! Ja – und bevor ich es vergesse, wir sind Missi auch sehr dankbar, dass sie Giacomo zu einem einem zähen und robusten Welpen gemacht hat.

  2. Suuuper altes Mädel !!!

    Lass es dir auch weiterhin gut gehen und denk immer dran “Wer langsam kaut wird auch satt” !

    Dein Urenkel will dich ja auch nochmal sehen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.