BASTI

..WAS ist das für ein Jahr? Einen unserer Dackelfreunde hat es VIEL zu früh aus dem Leben geholt: Basti (eigentlich Rolly vom Borkenbusch), ein Schelm wie er im Buche stand. Kennengelernt hab ich ihm mit seinem Frauchen im Schlepptau anläßlich des Begleithundelehrganges vor … ?? 6 Jahren? Schon lange her. Er zog ein völlig verzweifeltes Frauchen hinter sich her, der kleine Kerl, der sich in seinem Geschirr wohl fühlte und für das nächste Schlittenhunderennen fit war. Das arme Frauchen schwankte immer zwischen Verzweiflung, Eifer und Verbissenheit – die Zeit bis zur Prüfung war zu kurz, ich ahnte es… Basti war definitiv noch lange nicht bereit, plötzlich seinem Frauchen das Ruder zu überlassen. Und was HAT sie sich Mühe gegeben ! Aber son Dackel muß eben wirklich überzeugt werden. Nach dem Nicht-Bestehen der BHP war sein Frauchen kurz davor alles hinzuwerfen – hat sich dann aber davon überzeugen lassen, daß auch ein Basti mal richtig toll bei-fuß gehen kann… und irgendwann hat es zwischen den beiden geschnackelt und es war eine wirkliche Freude, zuzusehen, wie alles immer besser und besser klappte. Frauchen hatte endlich richtig Spaß, mit ihrem Hund zu arbeiten, der kleine selbstbewußte Kerl war freudig überrascht, wie toll es sein kann, mit dem Menschen eine harmonische „Gehorsams-Beziehung“ einzugehen und die BHP-Prüfung im nächsten Jahr war ein Klacks für die beiden. Man darf als Trainer keinen Liebling haben… ist mir Wurscht – der kleine lustige Dackel war definitiv mein Favorit… vielleicht, weil er meinem Ambrosius recht ähnlich sah, vielleicht aber auch, weil er ein von Grund auf toller, netter, freundlicher Kerl war. Frauchen verzweifelte, er hatte trotzdem Spaß – er war nie wirklich stur oder  zickig – ihm fehlte bloß ein wenig die Einsicht.

Wir haben uns öfter auch außerhalb des Dackelplatzes getroffen. Mal zum üben mit dem Pferd, mal zum Führersuchen-üben, mal zum Waldspaziergang.. ich habe Basti NIE böse erlebt.

Ja – und dann im März der große Schock: Das Herz! Wasser in der Lunge, Herzrhytmusstörungen, später kamen dann noch Ohnmachtsanfälle dazu… am 6.6. fällte seine Familie dann die schwere aber richtige Entscheidung, den viel zu jungen aber schwerkranken Hund einschläfern zu lassen. Mit nur 9 Jahren folgte er nun unserem  Alfons und seiner Freundin Lotte in die ewigen Jagdgründe.

Manchmal ist das Leben einfach nur unfair. Wir wünschen von hier aus seiner Familie nochmals viel Kraft, mit dem Verlust des geliebten Lümmels klarzukommen… wir wissen, was ihr gerade durchmacht!

      

Die BHP 1 wurde am 08.10.2006 bestanden, die erschwerte BHP1 (alles ohne Leine – hätte Frauchen zu Anfang keinen Gedanken dran verschwendet) am 07.10.2007 und die BHP3 (Wasserfreude) hat er am 09.08.2008 geradezu „mit links“ bestanden.

 

www.bastis-tierleben.de

Dort kann man noch so einiges über den kleinen Helden auf kurzen Beinen erfahren, ein Besuch lohnt sich!

3 Gedanken zu „BASTI“

  1. Liebe Jasmin

    Meinen tief empfundenen Dank für deinen letzten Gruß und deine tröstenden Worte.
    Wir hatten ja nicht so viel miteinander zu tun, aber ich weiß wie sehr dich unser Hühnerdieb gemocht hat und was meine zwei Lieben dir in puncto, aus zwei so unterschiedlichen Wesen mach ein in Zuneigung und gemeinsamen Eifer verbundes Team, zu verdanken haben.
    Bis bald einmal und alles Gute für dich und deine Lieben.
    Thomas

    1. Vielen Dank – es freut mich (auch wenn ich wieder Tränen in den Augen habe), daß Euch der Artikel gefällt – Basti war, wie oben erwähnt, auch für mich ein Besonderer unter den Besonderen (schließlich sind ja alle Dackel was Besonderes…)und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schön es für mich war, miterleben zu können, daß sich ein solch tolles Team gebildet hat!!!
      Alles Liebe für Euch! ..und wir sehen uns bald wieder..
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.