Showtime

Was macht man an einem freien Sonntag, 1. Advent.. ? Richtig – man fährt bis hinter Münster zu einer Terrier-Ausstellung, um einen fünfmonatigen Schotten auszustellen, in einer Klasse, die es eigentlich noch garnicht gibt: Puppy-Klasse bis 6 Monate (ab 6 geht es offiziell mit der Jüngstenklasse los). Anzumerken wäre noch, daß weder Hund noch Vorführer die geringste Ahnung vom Schotten-Ausstellen hat, der Hund komplette Katastrophe in Punkto Leinenführigkeit ist und Bürsten für völlig überbewertet hält. Sprich: man hat ein wuseliges sich schüttelndes Fellmonster an der Leine, das sich weder stellen läßt (wenn man es denn überhaupt könnte, lach), noch fein nebenher läuft. Ich war heilfroh, daß sie einige „Zappeleinlagen“ im Rücken des Richters hatte und vor ihm zeitweise halbwegs geradeaus lief. Alles in allem war ich aber hochzufrieden, denn die kleine Motte hat den Ausstellungsstreß total cool hingenommen, war nicht verklemmt sondern interessiert, hat sich nicht um die anderen Hunde geschert, sich öfter eingerollt und einfach nur geschlafen… toll für so einen jungen Hund!!! Drei der Dackel waren auch mit dabei, so als „Sicherheit“ (und auch als Beistand für mich, ich geb es zu… NICHT ohne meine Dackler!!!).

Hier nun ein paar Eindrücke – Namen von Mensch und Hund habe ich leider nicht parat, es gibt nur nette Fotos von lustigen Schotten mit ihren Züchtern/Besitzern/Vorführern..

Viel Spaß:

    

..und so ging der erste Platz der Puppys selbstverständlich an ihre Schwester Miss Moneypenny! Die dann übrigens bei der Endausscheidung bester Puppy der Show auch noch auf Platz eins lief!

Alles in allem eine interessante Erfahrung, aber ich bin schwer am Überlegen, ob dieses ständige an dem Hund Gebürste und Gezuppel, Hingestelle und in Form halten so wirklich meine Ausstellungswelt ist. Da lob ich mir doch den DSH – den stellt man einmal und fertig, mit dem DD wird kurz der Stand geübt und fertig – der Dackel ebenfalls – kommt an lockerer Leine in den Stand und aus die Maus… ich kämpf da ja noch mit mir… laut Richterbericht, der wirklich sehr positiv ausgefallen ist, sollte man schon weiter auf Schau gehen – NACH dem intensiven Üben, versteht sich… aber wenn der Hund an der Leine bockt, dann bockt er, was soll ich tun..?? Leckerchen? Pff, schiet di watt! Gute Worte? Ohren auf Durchzug…

EINS hätt ich aber denn doch noch… also, liebe Leute vom KfT – ne Schreibmaschine wär der Knaller! Tippfehler sind absolut entschuldbar bei der Hektik.. aber bitteschön, wer soll DAS denn lesen können???? bzw verstehen können??? Hausaufgabe: einzelne Wörter enträtseln und übersetzen und sich in etwa zusammenreimen, was gemeint ist…

…und das eine oder andere Hinweisschild wär auch cool… an der Halle sind wir glatt vorbeigefahren, ein Aufschrei „Halt, da sind Terrier, hier muß das irgendwo sein“ hat uns dann zum Umkehren bewegt und laaangsam nach ner Einfahrt suchend haben wir die Halle gefunden. AUTSCH, bin ich verwöhnt von meinen Dackeln…

4 Gedanken zu „Showtime“

  1. Bei Bedarf leihen wir dir dann irgendwann mal, an den richtigen Tagen, Giacomo und Zorro aus. Da kannst du dann ein paar Monate später mit nem echte „doppelten Dackelscotch“ da auftreten. Das gibt bestimmt die Sensation! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.